Dämpfigkeit bei Pferden

Dämpfigkeit ist die umgangssprachliche Bezeichnung für das Endstadium der chronischen Bronchitis (COB) bei Pferden. Dämpfige Pferde leiden unter chronischem Husten, Atemnot und insgesamt unter einer sinkenden Belastbarkeit. Etwa 10 % aller Pferde sind betroffen - bei älteren Pferden ist ein deutlich höherer Prozentsatz erkrankt.

Chronische Bronchitis beim Pferd
Etwa jedes zehnte Pferd erkrankt an chronischer Bronchitis, die der Dämpfigkeit zugrunde liegt.

In der Wintersaison mehren sich nicht nur bei Menschen infektiöse Erkrankungen wie Erkältungen und Grippen. Auch bei Pferden sind akute Infektionen der Atemwege keine Seltenheit. Sie stellen sogar ein Hauptproblem der Pferdehaltung dar: Bei etwa 25 % aller Pferde tritt jährlich eine akute Bronchitis auf. 

Chronische Lungenerkrankungen bei Pferden

Akute Erkrankungen der Atemwege bereiten den Weg für ein chronisches Geschehen. Auch die chronischen Lungenerkrankungen haben bei Pferden in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen. 

Die Gründe für die starke Zunahme von akuten und chronischen Atemwegserkrankungen werden oft mit den modernen Haltungsbedingungen in Verbindung gebracht. Ursachen von Dämpfigkeit sind z.B. die ganzjährige Stallhaltung und die Fütterung mit Heu. Die Ausbreitung von Erregern wie Schimmelpilzsporen im Heu und das Einatmen von Heustaub belasten die Lunge und begünstigen die Entstehung chronischer Krankheiten.

Entstehung von Dämpfigkeit

Direkter Auslöser von chronischen Atemwegserkrankungen ist meist jedoch ein akutes Geschehen. Solange dieses akut bleibt und nach 1-2 Wochen wieder verschwindet, ist es harmlos. Gefährlich wird es jedoch, wenn die akute in eine chronische Bronchitis übergeht. Das ist der Fall, wenn die Symptome wie Husten und vermehrte Schleimproduktion länger als 2 Wochen anhalten. 

Spätestens jetzt ist ein Besuch vom Tierarzt angezeigt. Denn chronischer Husten beim Pferd ist ein erstes Anzeichen für eine schwere Erkrankung der Pferdelunge. Die häufigste Erkrankung bei Pferden ist hier die chronische Bronchitis, kurz COB. Der bei Pferden als Dämpfigkeit bezeichnete Zustand meint das Endstadium der COB.

Dämpfigkeit – Endstadium der COB

Beim Begriff der Dämpfigkeit handelt es sich um eine etwas unscharfe Bezeichnung, weil sie häufig auch für Atemwegserkrankungen im Allgemeinen verwendet wird. Ein hustendes Pferd ist jedoch noch lange nicht dämpfig.

Streng genommen bezeichnet Dämpfigkeit das Endstadium der COB, in dem das Pferd zusätzlich ein Lungenemphysem ausgebildet hat. In diesem Stadium ist die Leistungsfähigkeit des Pferds stark vermindert. Es atmet schwer und setzt nach außen hin sichtbar die Bauchmuskulatur bei der Atmung ein.

Bevor es zur Dämpfigkeit kommt, macht das Pferd jedoch einen langen Krankheitsverlauf durch. Je früher eine COB diagnostiziert wird, desto besser lässt sich dieser Verlauf beeinflussen. Letztlich ist eine COB zwar unheilbar, aber die schweren Symptome der Dämpfigkeit lassen sich therapeutisch weitgehend vermeiden.

Therapie COB

Dämpfigkeit (COB) – Behandlung

Die Behandlung von dämpfigen Pferden setzt sich aus der medikamentösen Therapie und weiteren Maßnahmen wie dem Vermeiden schädlicher Einflüsse zusammen ... [ mehr ]